Dozentin: Sabine Lutzeier, M.A.

Termin: Do, 26.06.2014
von 8.30 bis 12.00 Uhr
Fit-Kom, Jahnstr. 9, 74354 Besigheim

Kosten: € 15 und für Furiosa-Mitglieder € 13

26. Juni 2014, 08:30 - 12:00 Uhr

Wenn zwei kreative Menschen, die künstlerisch ähnlich arbeiten, auch privat eine Partnerschaft eingehen, ist das nicht immer für beide Teile einfach: Vorgestellt werden drei Paare, die in den Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts auf ganz unterschiedliche Weise mit ihrer Liebe und ihrem Kunstschaffen umgegangen sind.
Während Sonia Delaunay-Terk (1885-1979) als russische Migrantin an der Seite ihres Mannes Robert Delaunay (1885-1941) in Paris zu dessen wichtigster Muse wurde, machte sie vorallem als Designerin Karriere. Lee Krasner (1908-1984) dagegen erkannte in New York in ihrem späteren Ehemann Jackson Pollock (1912-1956) den begnadeten Maler und stellte ihren eigenen Erfolg hintenan, auch um ihn (allerdings vergeblich) vor dem Alkohol zu bewahren. Erst nach dem Unfalltod Pollocks begann Krasner wieder selbst zu arbeiten und auszustellen. Zur Erfolgsstory dagegen wurde die Künstlerbeziehung von Christo (*1935) und Jeanne-Claude (1935-2009), die allerdings erst mit zunehmender Bekanntheit ihres Gatten aus dessen Schatten als künstlerisch produktive Frau an seiner Seite hervortreten konnte.
Im Seminar werden die drei Künstlerpaare auch jeweils als eigenständige Künstlerpersönlichkeiten mit Hauptwerken vorgestellt. In Gruppenarbeit und Diskussionen wird beleuchtet, was die Hintergründe für das Scheitern oder Gelingen solcher Beziehungen sind – auch abhängig von den Entfaltungsmöglichkeiten für Frauen ganz allgemein bis heute.

Sabine Lutzeier M.A.