Vor zwei Jahren fanden sich auf Initiative von Furiosa e.V. (Verein zur Förderung der Frauenweiterbildung) die Agentur für Arbeit, die IHK Region Stuttgart, die Stadt Bietigheim-Bissingen und die Kreishandwerkerschaft Ludwigsburg zu einem Arbeitskreis zusammen. Die BBQ Region Ludwigsburg und die Stadt Ludwigsburg schlossen sich in den folgenden Jahren dem Arbeitskreis an.

Gemeinsames Ziel war die flächendeckende Bekanntmachung des Girls’Day in der Region, dem Tag im Jahr, an dem Mädchen in Unternehmen der Region in technische Bereiche schnuppern können. Die Schulen sind dazu verpflichtet den Mädchen an diesem Tag freizugeben. Ein formloser Antrag genügt.

Das Netzwerk des Arbeitskreises hat sich in den vergangenen zwei Jahren ausgezahlt. Boten die Unternehmen der Region im Jahr 2007 noch 120 Plätze an, waren es im Jahr 2008 bereits 345 Plätze, die an die sich immer stärker für technische Berufe interessierenden Mädchen vermittelt werden konnten.

Furiosa e.V. übernahm dabei die Information an den Schulen auf Elternabenden, bei Elternsprechtagen und auf Elternbeiratssitzungen. Weiter führte Furiosa viele Gespräche mit Firmen und konnte sie so zu einer Teilnahme am Girls’Day bewegen. Zum Programm von Furiosa gehörte auch das Anbieten eigener Girls‘Day-Plätze. Auch die Agentur für Arbeit machte über die Berufsberatung an den Schulen auf die Bedeutung des Girls’Day für die Berufsfindung aufmerksam. Die IHK stellt jedes Jahr einen kostenlosen Informationsstand auf der Berufsausbildungsmesse (BAM) Ludwigsburg zur Verfügung.