Plätze sind das steinerne Archiv der Städte. Im Laufe der Jahrhunderte wurden Plätze von der kirchlichen Herrschaft, der Handelsmacht und dem Bürgertum geprägt oder sie dienten der Selbstinszenierung von Monarchen und Regierungen. Auch heute noch sind Plätze ein Charakteristikum der Städte und verleihen deren politischen und gesellschaftlichen Werten Ausdruck.
Gelungene Plätze sind Brennpunkte des öffentlichen Lebens, sie bieten Anregung und Entspannung, hier können Märkte und öffentliche Veranstaltungen stattfinden, hier treffen sich die Leute.
Wie empfinden wir verschiedene Plätze? Warum schlägt den meisten Menschen bei Plätzen wie zB der Piazza del Campo in Siena oder dem Markusplatz in Venedig das Herz höher? Was macht diese Plätze so berühmt, was macht sie zu “Lieblingsplätzen”?

Karin Garbas